Live Templates

Wer behauptet, dass er nie ein und den selben Text viele viele Male immer wieder tippt hat  – der ist ein Lügner. Oder er kennt bereits Live Templates.

Wer es noch nicht kennt, der liest sich das jetzt durch, und tippt seine Texte noch ein letztes Mal – und dann nie wieder!

Mein viel zu oft getippter Text: declare strict types – Beim Konvertieren von Bestandscode auf PHP7 muss man das an jede einzelne f**king File neu oben dran klatschen. „Use strict“ ist auch so ein Ding, das ich schon viel zu häufig getippt habe. Bei mir besonders nervig, denn ich tippe altersentsprechend so:

Inzwischen tippe ich weder das eine, noch das andere mehr. Ich tippe jetzt nur noch dst<TAB> oder us<TAB>, und die IDE expanded es automatisch.

Wie geht das?

  • Einstellungen öffnen, in die Suche „Live“ eingeben, „Editor / Live Templates“ öffnen.
  • Dort kann man einstellen, mit welcher Taste man die Templates expandieren will – standardmäßig mit Tab.
  • Die Templates sind in Gruppen zusammengefasst. Wir wollen ein PHP Template anlegen.
  • Also PHP öffnen. Dort gibt es schon jede Menge vorbelegte Templates, die Ihr vielleicht auch schon benutzt habt.
  • Klickt auf PHP, dann auf das grüne + rechts. Ihr könnt jetzt noch eine Gruppe anlegen (My templates oder so), oder direkt ein neues Template.
  • Zuerst vergeben wir eine Abkürzung: ‚dst‘, und damit wir es auch in einem Jahr noch verstehen eine Beschreibung:
  • Live Templates sind immer kontextgebunden – ich will nicht „use strict“ in einem Bash-Skript angeboten bekommen.
  • Darum kann man angeben, in welchen Kontexten man eine Expandierung von dst angeboten bekommt.
  • Den Kontext kann man über Define… angeben. „PHP / Statement“ ist hier sinnvoll, dst ist dann überall dort verfügbar, wo man PHP statements schreiben kann (also z.B. ein $foo=0;)
  • Reformat according to style ist noch ganz sinnvoll, wenn wir irgendwann entscheiden sollten, dass wir die Anweisung so schreiben wollen: declare(strict_types = 1); (mit Spaces), dann muss man das nur im Code Style ändern, und die Live Templates passen sich automatisch an.

Wenn Du das Selbe mit „use strict“; machen willst – spar Dir die Arbeit. Das ist bereits mitgeliefert. Danke, JetBrains!

About the author

IT-Teamleiter bei CHECK24.
Hasst es, Dinge selber zu tun, die auch automatisch gehen.
Will nie wieder Code von Hand formatieren müssen.
Will schon beim Schreiben merken, wenn er Blödsinn macht, nicht erst im Fehlerlog nach dem Deployment.

Comments

  1. oder „cl“ für console.log($END$); (das $END$ platziert den cursor 😉 ) – Ich bekomm immer die Krise, wenn ich seh, wie sich Kollegen dabei vertippen… Ein mal vertippen rechtfertigt schon sich eben schnell mal diese Template anzulegen. STRG+ALT+S > „Live“ > …usw – ist wirklich kein Hexenwerk 😉 Wenn man möchte kann man es mit ture => true und retrun => return usw auf die spitze treiben 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen